Monatsarchiv für August 2009

Shopping in Seoul - Traum - Albtraum?

Clude 30. August 2009

In meinem Fall ist es eher ein Albtraum. Aber fangen wir von vorne an. Ich habe mich in verschiedenen Shoppingareas umgesehen. Einige davon sind teuer, andere ziemlich billig und andere haben gar keine Preise angebracht, sodass man feilschen muss. Hier mal ein paar Ideen zum shoppen.

  • Coex (U-Bahn Linie 2, Station Samseong): Coex ist eine riesige Einkaufspassage mit Kino, Museum und Aquarium. Hier wird vor allem Markenware verkauft. Preise sind auch dementsprechend hoch. Wobei das meiste wohl immernoch ein wenig billiger als in der Schweiz ist.
  • Shinsegae, Hyundai- und Lottekaufhäuser: Diese sind über die ganze Stadt verteilt und fast überall zu finden. Sind ähnlich ausgerichtet wie Coex. In der Schweiz würde ich die mit Jelmoli, Loeb und Globus vergleichen.
  • Guro Fashion Valley (U-Bahn Linie 1, Station Gasan Digital Complex): Gleich neben der Station trifft man auf den ersten Outletstore. Dahinter folgenden weitere wie Mario 1, 2, 3 und W-Mall. Die Kleidung ist um einiges reduziert. Wie es bei Outletstores aber üblich, ist das Grössensortiment beschränkt. Trägt man Durchschnittsgrösse kann man hier aber richtig gut shoppen. Neben einigen internationalen Brands gibt es hier auch etliche koreanische Modegeschäfter.
  • Myeong-Dong (U-Bahn Linie 4): In diesem Distrikt befinden sich haufenweise Modegeschäfter. In Stosszeiten ist hier wohl die grösste Menschenmenge in Seoul anzutreffen.
  • Dongdaemun (U-Bahn Linie 4 und 1): In 3 oder 4 Kaufhäuser kriegt man hier koreanische Mode zu richtig tiefen Preisen. Und wer gerne feilscht ist hier erst recht am richtigen Ort. Die Qualität der Kleider ist aber gering.

So und jetzt noch zu koreanischer Kleidungsgrösse..

  • Schuhgrössen werden in Centimeter angegeben.  Ich glaube eine Grösse 43 entspricht etwa 275cm.
  • Für Jeans werden amerikanische Grössen benutzt wie 30, 32, 34 usw.
  • Für Oberbekleidung nutzen sie die Grössen 85, 90, 95, 100, 105. Einige nutzen aber auch S-M-L-XL.

Das koreanische XL ist in der Schweiz wohl ein gefühltes M-L. Für mich also gerade zu klein. Besonders, wenn die Kleidung dann noch schrumpfen sollte nach dem Waschen. Ich habe gestern ein Shirt anprobiert und es fast zerissen beim Anziehen und dann gefragt ob sie nicht XXL haben. Die Verkäufer lachte nur und meinte, dass es dies nicht gebe. :)

Hongdae Club Night

Clude 29. August 2009

Ich bin gerade am überlegen wie lange die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Schweinegrippe dauert. Denn gestern war Club Night in Hongdae. Das heisst man kann mit einem Ticket eines Clubs in jeden anderen Club in Hongdae rein. Die Club Night findet jeden letzten Freitag des Monats statt und lockt für gewöhnlich viele Besucher an. Die Koreaner aber kennen wahrscheinlich kein Personenlimit im Club. Ausser an ein paar kleinen Stellen konnte man sich kaum bewegen und hatte ständig Körperkontakt. Sie nennen dies 부비 부비 (bubi bubi). Teilweise wars ja angenehm ;) Aber einige waren auch total verschwitzt und nass.

Pinocchio

Clude 27. August 2009

Rund 2-3 Wochen lang lief in Seoul das Musical Pinocchio. Es war in original italienischer Besetzung und italienischem Dialog und Gesang. Für die Koreaner wurde aber eine Übersetzung mitgeliefert. Insgesamt hatte ich aber doch ein wenig Mühe alles zu verstehen. Die letzten Italienischlektionen liegen wohl schon zu lange in der Ferne. Das Musical fand im Seoul Arts Centre statt. Allemals ein Besuch wert. Dort sind verschiedene Theater, Kunstausstellungen und weitere grosse Hallen unter einem Dach.

Vorher sind wir noch in einem gemütlichen kleinen italienischen Restaurant gewesen. Ich musste aber mit Erstaunen feststellen, dass hier offensichtlich keinen Speck oder Schinken in Carbonara serviert wird, sondern Lachs. :( Hat aber trotzdem einigermassen geschmeckt.

Exchange Student Introduction Days

Clude 26. August 2009

Diese Woche Montag bis Mittwoch fand die International Exchange Student Introduction statt. Rund 450 Austauschstudenten haben sich in der Incheon Memorial Hall der Korea University versammelt. Nach einem erneuten Fiebercheck auf H1N1 Influenza konnte wir unseren Buddy kennenlernen. Ich teile mir meinen Buddy mit Julien aus Frankreich. Der Buddy half mir beim Ausfüllen verschiedener notwendiger Formulare für Studentcard und Computer-ID. Mit der Studentcard der Korea University hat man nicht nur Zutritt zu allen möglichen Gebäuden wie Bibliothek, Fitness etc, sondern kann sie auch als Bankkarte benutzen. Denn mit der Erstellung der Karte wird gleichzeitig ein Konto bei der Hana-Bank eröffnet. Dadurch werde ich zukünftig sogar 2 Konten bei der Hana-Bank haben. Die Studentcard kann man zudem auch als T-Money für U-Bahn und Bus benutzen. Ist also ziemlich praktisch.

Des weiteren muss ich mich der Alien Registration unterziehen. Sobald man länger als 90 Tage in Korea aufhält, muss man das entsprechende Formular ausfüllen. Auf die Botschaft muss ich aber nicht gehen. Die Uni erledigt dies für alle Studenten.

Für die Vorlesungen des nächsten Semesters muss ich mich bis Freitag registrieren. Ich werde 4 Business Kurse und einen Sprachkurs belegen: Corporate Finance, International Business, Cross-Cultural-Management und Investments. Da ich Level 1 bald abgeschlossen habe, werde ich neu mit Level 2 starten. Allerdings hat mir der Interviewer beim Einstufungstest klar gesagt, dass ich wieder zurück in Level 1 soll, wenn es zu schwierig ist. :)

Jeju Ausflug

Clude 26. August 2009

Jeju: Eine kleine subtropische Vulkaninsel südlich von Korea. Der Flug von Seoul aus dauert nur eine Stunde. Jeju zeichnet sich besonders durch seine Weltnaturkulturerben aus. In der Mitte der Insel befindet sich der Hallasan Nationalpark. Auf dem Gipfel des Hallasan befindet sich ein Kratersee. Da jedoch die Wanderung auf den Gipfel laut Tourismusguide um die 7-8 Stunden dauert, habe ich beschlossen nicht den ganzen Gipfel zu erklimmen. Ich habe die Route von Eorimok aus gewählt und bin etwa 2.5 Stunden bergaufwärts gelaufen. Tückischer Wind und Dunst haben mich getäuscht, sodass ich keine Sonnencreme benutzt habe. Ich hätte auch keine dabei gehabt. Dadurch habe ich mich ziemlich verbrannt. :) Problematischerweise fahren die letzten Busse vom Berg auch schon ziemlich früh wieder weg. Deshalb wäre es gut ein Auto oder Velo zu mieten um sich in Jeju fortzubewegen. Ein weitere Attraktion von Jeju ist die Manjanggul Höhle. Mit 13.4km die längste Lavahöhle der Welt. Aus Zeitgründen konnte ich sie leider nicht besuchen. Sie liegt ein bisschen abgelegen von der Hauptstrasse. Das dritte und letzte Weltnaturerbe auf Jeju ist der Seongsan Ilchulbong Krater. Ilchulbong bedeutet Sonnenaufgang. Deshalb wollte ich auch um 5 Uhr aufstehen und gemütlich hochlaufen um den Sonnenaufgang zu erleben. Leider habe ich den Wecker nicht gehört. Glücklicherweise bin ich 20 später als geplant von alleine aufgewacht. Musste aber trotzdem beinahe rennen um zeitig auf den Krater zu kommen, was 2-3 Schweisstropfen forderte…

Seongsan Ilchulbong:

Was hab ich sonst noch auf Jeju getrieben? Natürlich bin ich noch am Strand schwimmen gegangen. Allerdings waren die 2 Strände, welche ich besucht habe nicht besonders schön. Einer war sogar voll von grünem Seegras oder was das auch immer war. Auf jedenfall war es glitschig und eklig. Weiter habe ich noch das Seongeup Volkskundedorf besucht. Was als touristische Attraktion angepriesen wird, aber meiner Meinung nach kaum Attraktionsgehalt bietet. Deshalb habe ich beschlossen, weil ich extra die Zeit in Kauf genommen habe um dahin zu gelangen, reiten zu gehen. Eine nette Frau hat mich dann zu den Pferdeställen gebracht. Dort war ich zum ersten Mal im Leben zu Pferd unterwegs. Das war gar nicht so einfach..

Zu Pferd:

Zu guter Letzt habe ich noch die Insel Udo besucht. Allerdings konnte ich die Korallenriffe nicht besichtigen. Ich musste schnell nach Jeju City zurück um mein Flugzeug noch zu erwischen.

Vor dem Seongsan Ilchulbong:

Pusan Ausflug

Clude 17. August 2009

Letztes Wochenende habe ich es endlich mal geschafft der Grosstadt Seoul zu entfliehen um in die etwas kleinere Stadt Pusan zu gehen. In Busan leben um die 4 Millionen Einwohner. Das Meer und die Berge lassen Pusan jedoch gefühlsmässig kleiner und umschaulicher erscheinen als es Seoul ist. In Pusan haben uns Freunde einer meiner Reisebegleiterinnen am Bahnhof abgeholt und uns die Stadt bei Nacht gezeigt. Nachdem wir Samgyeopsal gegessen haben, sind wir in unser Motel an Strandlage weitergezogen. Das Hotel hatte allen Komfort, den ich mir nur wünschen konnte. Das Zimmer war wohl 5x so gross im Vergleich zu meinem Zimmerchen in Seoul. :)

Samgyeopsal (삼겹살):

Am nächsten  Tag haben wirden  Haedong Yongugungsa Tempel besucht. Dieser buddhistischer Tempel liegt auf einem Felsen an der Küste.

Haedong Yongugungsa Tempel:

Danach sind wir an den berühmtesten Strand in Korea gefahren - Haeundae (해운대). Dabei musste ich feststellen, dass Koreaner wirklich keine Bräune mögen. Die meisten sind mit T-shirt, kurz oder langarm geschwommen. Einige haben zudem Hüte getragen oder das Gesicht mit soviel 50+ Schutzfaktor Sonnencreme eingeschmiert so dass sie total weiss waren. Wie dem auch sei - die Wellen waren recht stark, so dass es ziemlich Spass gemacht hat.

Am Abend sind wir dann noch ins Norebang gegangen. Das ist ein Raum für die ganze Gruppe, wo wir ungestört singen konnten. Die Koreaner konnten allesamt einigermassen gut singen. Ich muss noch ein wenig mehr üben für das nächste mal :)

Norebang:

Sonntag Morgen sind wir zum berühmten Jagalchi Fischmarkt gegangen. Es hatte wirklich unmengen an Fisch. Allerdings war der Geruch für nicht Fischesser nicht gerade allzu angenehm. :)

Danach besuchten wir noch den Geumgang Park, wo wir in einer Gondelbahn die Aussicht über Pusan geniessen konnten. Auf dem Berg haben wir allerdings keinen guten Aussichtspunkt über die Stadt gefunden. Nach einer kleinen Shoppingtour durch Downtown sind wir dann wieder mit dem KTX Schnellzug nach Seoul zurückgefahren. Die Fahrt hat rund 3 Stunden gedauert.

Schulevent

Clude 10. August 2009

Letzten Freitag stand anstatt normalem Schulunterricht ein Event am Nachmittag auf dem Programm. Einige Schüler haben gesungen, getanzt oder Piano gespielt. Teilweise waren sie echt gut. Ich hatte auch einen kleinen Auftritt. Ich bin derjenige der zuerst alleine performt. ;) Man sieht also sehr gut, dass ich genügend Sommertraining gemacht habe :)

Ich hab hier noch ein paar Bilder auf die Galerie geladen. Allerdings habe ich nicht alle Bilder selber gemacht. Von mir sind nur die Schönen :)  

Language School

30 Photos

 

Mein Zimmer

Clude 4. August 2009

Da ich nun endlich in ein grösseres Zimmer wechseln konnte, wird es Zeit darüber ein paar Worte zu verlieren. Es ist nicht sonderlich gross. Das Zimmer ist aber hoch, sodass ich mit gestrecktem Arm die Decke nicht erreichen kann. Das verschafft mir doch etwas Luft. Die anderen Zimmer, die ich mir angesehen habe waren doch einiges tiefer ausgelegt gewesen. Weiter verfügt das Zimmer über eine Klimaanlage, die jedoch zentral für alle Zimmer gesteuert wird. Ich kann sie in meinem Zimmer bloss ein- und ausschalten. Grundsätzlich ist sie bei mir immer eingeschalten :) Neu habe ich jetzt auch eine Dusche und ein WC im Zimmer. Zudem verfügt das Zimmer über Kühlschrank, TV und Internet.

Ich wohne im 3. Stock des grossen weissen Gebäude in der Mitte des Bildes. Und die Chrömlipackungen sind schon lange offen!!