Monatsarchiv für September 2009

Japan Trip

Clude 29. September 2009

So heute habe ich endlich die Zeit gefunden die Bilder von Japan ins Netz zu stellen. Ich war vorige Woche von Freitag Morgen bis Sonntag Abend in Tokyo. Der Flug dauerte cirka 2h 20min von Seoul aus. Wir sind mit United geflogen und dann leider in Narita gelandet. Dieser Flughafen ist etwas weiter vom Stadtkern entfernt als Haneda. Mein Bruder und ich besuchten die verschiedensten Orte in Tokyo. Shinjuku, Shibuya, Akihabara, Ginza, Ueno, Shinagawa, Harajuku, Meguro, Asakusa, Meji Schrein, Tokyo Metropolitan Government und Kokyogaien. So waren wir beide ziemlich erschöpft Sonntag Abend.

Interessant war, dass wenn man auf dem Trottoir auf der falschen (rechts) Seite läuft, die Leute einem immer “schschsch” gesagt haben, obwohl es genug Platz zum ausweichen gab. Da in Japan Linksverkehr herrscht, passierte mir dies noch öfters.

In Akihabara wollten wir die Cosplay Typen finden, welche sich wie Figuren von Computerspielen verkleiden. Auf der Strasse haben wir keine gefunden. Aber in einem Gebäude waren sie so angezogen. Jedoch waren Fotos nicht erlaubt. :( Es hatte dort auch ein Café wo sich die Kunden so verkleiden konnten. Die Warteschlange war aber riesig.

Ansonsten fand ich, dass Tokyo ähnlich wie Seoul ist - eine riesige Stadt. Mit der U-Bahn kommt man leicht von einem Ort an den anderen. Jedoch sind die Station etwas weiter von einander entfernt, sodass wir auch mal 15min laufen mussten um zur Nächsten zu gelangen.

japan1.jpg

Ein Stückchen Heimat

Clude 27. September 2009

Letzte Woche besuchte mich mein Bruder. Ich bat ihn um einige Kleinigkeiten aus der Schweiz, welche ich hier nicht oder nicht im selben Format erhalte. So brachte er mir 18 Tafeln Schokolade. Ihr glaubt gar nicht wie schnell die weggehen. Energydrinks damit ich nicht immer planlos Guetzli esse. Ovomaltine!! Gibt ja Nesquik hier, aber ich bin eher der Ovomaltinemensch :) 2 Brote, welche ich natürlich auch schon gegessen habe. Hier gibt es leider kein richtiges Brot. Überall sind irgendwelche Cremes oder Mousses drin oder das Brot ist schlichtweg ganz weich und fühlt sich beinah so an als ob es im Wasser lag. Schliesslich brachte er mir noch 3 Deos und 2 Hockeyschaufeln. :)

K1 World GP 2009 in Seoul - Final 16

Clude 27. September 2009

Gestern war ich im Olympic Park von Seoul, wo der K1 World GP 2009 in Seoul - Final 16 stattgefunden hat. Wir ergatterten uns super Sitze in der zweitbesten Kategorie. Bei heftigen Schlägen konnten wir sehr gut sehen, wie Wasser, Schweiss oder Blut vom Kopf spritzte. Naja soviel Blut ist jetzt auch nicht wieder geflossen. Aber es war doch recht unterhaltsam. Beim ersten Kampf wurde ein Fighter sogar disqualifiziert, weil er den Gegner nach dem Gong niederstreckte. Ich hatte zwar das Gefühl, dass er bloss simulierte als er am Boden lag… Ansonsten gab es noch ein KO und ein Kampf der über 5 Runden ging anstatt den üblichen 3. Eine Runde dauerte übrigens 3 Minuten. Wenn ich gross bin will ich auch mal ein K1 Fighter sein ;)

Lotte World

Clude 25. September 2009

Letzten Dienstag war ich mit meinem Bruder in Lotte World. Das ist ein Vergnügungspark innerhalb von Seoul. Vergleichsweise zum Europa Park aber um ein Vielfaches kleiner. Lotte World besteht aus einem geschlossenen Teil und aus einer Insel unter freiem Himmel. Wegen des beschränkten Platzes sind sehr viele Bahnen eng aufeinanderfolgend. Vorteil war, dass man nicht weit laufen musste. So war ich auch am Abend nicht allzu müde. Attraktionsmässig ist der Park aber nicht schlecht. Es hat unter anderem 2 gute Achterbahnen, einen freien Fall (Gyro Drop, da war ich etwa 6x :) ), einen Gyro Swing (war auch ganz lustig) und eine Bahn die nur aus einem Looping bestand.

Es hatte aufgrund des Wochentages nicht viele Leute dort. Viele waren aber Pärchen und oft trugen sie irgendwelche Hasen- oder Katzenohren auf dem Kopf. Das hat ziemlich lustig ausgehen.

Hier bin ich auf dem Gyro Drop:

Glacé!!

Clude 23. September 2009

In Seoul gibts übrigens an jeder Ecke ein Eiscremelokal- oder stand. Spontan fällt mir Baskin Robins, Cold Stone, Roti Roti ein. Auf dem Bild bin ich in Myeong-Dong. Dort hat es einen Stand wo immer viele Leute anstehen. Und die Glacé schmeckt ausgezeichnet. :)

Hier mit Mango und Yogurt Geschmack:

fabio019.jpg

Sprachschule bestanden!

Clude 23. September 2009

Den Eintrag hier bin ich schon lange schuldig. Am 11. September war es endlich soweit. Die Klasse traf sich wie gewöhnlich im Schulzimmer. Wie üblich waren auch nicht alle anwesend… :) Nach einer kleinen Gesprächsrunde was jeder nun so machen wird, ergrief die Lehrerin das Wort. Zuerst wurden Auszeichnungen an diejenigen verteilt, die nie gefehlt hatten. Das waren sogar ganze 2 Stück. Hätte nicht gedacht, dass es überhaupt jemand kriegt. Danach bat die Lehrerin jeden Einzelnen nach vorne und übergab uns das Zertifikat. 70% insgesamt in den Bereichen Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben mussten erreicht werden um den Kurs zu bestehen und danach Level 2 antreten zu können. Trotz meines kleinen Ausrutschers in der Zwischenprüfung und vielen gefehlten Stunden aufgrund von Stundenplankollisionen mit den normalen Unikursen habe ich mit 74% bestanden. Das heisst, dass ich jetzt Sprachniveau A2 in Koreanisch habe!! :)

Was alles so anders ist

Clude 16. September 2009

Ich bin jetzt schon 2.5 Monate in Seoul und vieles ist bereits ganz normal für mich geworden. Ich muss nicht mehr alle 100m stehen bleiben und über irgendetwas staunen. Mein Bruder, der seit Dienstag hier ist, machte mich aber auf genau solche Unterschiede zur Schweiz wieder aufmerksam.

  • Töfffahrer verhalten sich hier wie Fussgänger. Sie tragen meist auch keine Helme und warten bei rot neben den Fussgängern und überqueren genau wie wir bei grün die Strasse. Fahren sie dann mal auf der Strasse scheinen Ampeln keine grosse Bedeutung zu haben.
  • Kirchen: Es hat hier unzählige Kirchen. Ich blieb einmal nachts stehen und hab die Kreuze an den Häusern gezählt. Ich konnte 7 Stück sehen. Von meinem Zimmer aus sehe ich auch ein Kirchenkreuz. Am Morgen, nachdem ich aufstehe, höre ich immer jemanden aus dieser Richtung schreien. Mein Koreanisch ist leider noch nicht gut genug um es zu verstehen.
  • Nebst den vielen Kirchen laufen in Myeong-Dong auch Typen mit dem Megaphon rum und versuchen die Leute zum Christentum zu bewegen. Dabei sprechen sie nicht nur Koreanisch.
  • “Ja” heisst auf Koreanisch “ne” und “nein” heisst auf Koreanisch “anieyo”. Ziemlich verwirrend nicht wahr?
  • Geht man in ein Restaurant essen, so werden etliche Nebengerichte serviert. Diese werden unter den Gästen geteilt. Jeder bedient sich direkt von diesen Tellern. Sobald sie leer sind, werden sie vom Personal wieder aufgefüllt.
  • Ein Durchgang bei der Waschmaschine dauert hier standardmässig etwa 1h 40min.
  • An jeder Ecke kriegt man hier Icecream serviert. Da kann ein Schleckmaul wie ich kaum widerstehen :)

Mehr fällt mir im Moment grad nicht mehr ein. Mein Bruder wird mich aber bestimmt auf weitere Unterschiede aufmerksam machen.

Ko-Yon Games

Clude 13. September 2009

Ko-Yon steht für Korea University - Yonsei University. Jedes Jahr findet ein grosser Wettkampf zwischen diesen beiden Universitäten statt. Die Rivalität zwischen den Unis ist gross, so dass die Teams unbedingt siegen wollen. 5 Spiele werden ausgetragen: Baseball, Basketball, Eishockey, Rugby und Fussball. Und als 6 Sportart könnte man noch Cheering hinzufügen. Die Koreaner lieben Cheering. An den Tagen vor den Spielen wurden alle 51 Unisongs inklusive den dazugehörigen Tänzen den Studenten beigebracht. Zu Beginn war ich allerdings ein wenig skeptisch gegenüber dem Cheering. Aber an den Spielen war es dann äussert lustig. Ich habe sogar einen Song auswendig gelernt :D

  • 자~지 축을 박차고. 자~ 포효하라 고대. 조 국의 영원한 고동이 되랴라!

Gut das ist nur ein Teil davon. Aber der wiederholt sich ja immer :)

Insgesamt war das Ergebnis der Spiele unentschieden. KU gewann Baseball und Fussball. Verlor aber in Eishockey und Basketball. Rugby endete unentschieden. Achja und vor dem offiziellen Eishockeyspiel war noch das Amateurspiel meiner Mannschaft. Sie erlaubten mir jedoch nicht mitzuspielen, da es unfair sei. Im Nachhinein war das ein grosser Fehler. Wir verloren 12-1 :(

Nach den Spielen feierten und tanzen wir etwa eine weitere Stunde im Stadion. Danach ging die Party in Anam weiter. Einige sind auch nach Sinchon (Yonsei Uni) gezogen. In Anam hat die Polizei die Strasse abgesperrt und überall gab es Freibier, Soju und Essen.

Picture 1 of 28

Semesterstart

Clude 4. September 2009

So, das Semester hat letzten Montag offiziell begonnen. Der Campus ist nun ziemlich belebt. Die Busse fahren jetzt auch in 10min Rhythmus durch den Campus, so dass ein schnelles Herumkommen ermöglicht wird. Überall hängt irgendwelche Werbung für Studentenclubs, Firmenpräsentation etc. Und bis spät in die Abendstunden sieht man noch Studenten Gebäude verlassen oder andere die draussen Basketball spielen.

In dieser Woche läuft noch die sogenannte drop&add period. Ich kann meine Kurse noch tauschen, sofern der gewünschte Kurs noch nicht voll ist.  Diese Chance habe ich dann auch genutzt und den Kurs “Investments” mit “Regional Studies - Business and Management in Japan” ersetzt. Der Besuch beider Vorlesungen bestätigte meinen Entscheid. Folgende Kurse besuche ich in diesem Semester jetzt:

  • Regional Studies - Business and Management in Japan
  • International Business
  • Topic Course - Cross Cultural Management
  • Corporate Finance
  • Korean Beginner Level 2

Wo sind die Unterschiede zu den Kursen an der Uni Bern? Bis auf die Vorlesung “Corporate Finance” ist die Klassengrösse um ein Vielfaches kleiner. Interaktivere Vorlesungen und Diskussionen werden dadurch ermöglicht. Überall fliesst die Partizipation an den Diskussionen mit in die Notengebung. Jeweils 10 oder 20%. Zusätzlich sind die Professoren ziemlich strikt betreffend Absenzen. Die Anwesenheit wird kontrolliert und bei dreimaligem untenschuldigtem Fernbleiben fällt man automatisch durch den Kurs durch. Soweit ich bis jetzt urteilen kann, müssen sich die Studenten hier viel öfters mit Literatur auseinander setzen. Aus den Syllabi entnehme ich, dass in jedem Kurs ausser “Corporate Finance” 1-2 Artikel pro Woche gelesen werden müssen.