Archiv für das Tag 'Wohnen'

Mein Zimmer

Clude 4. August 2009

Da ich nun endlich in ein grösseres Zimmer wechseln konnte, wird es Zeit darüber ein paar Worte zu verlieren. Es ist nicht sonderlich gross. Das Zimmer ist aber hoch, sodass ich mit gestrecktem Arm die Decke nicht erreichen kann. Das verschafft mir doch etwas Luft. Die anderen Zimmer, die ich mir angesehen habe waren doch einiges tiefer ausgelegt gewesen. Weiter verfügt das Zimmer über eine Klimaanlage, die jedoch zentral für alle Zimmer gesteuert wird. Ich kann sie in meinem Zimmer bloss ein- und ausschalten. Grundsätzlich ist sie bei mir immer eingeschalten :) Neu habe ich jetzt auch eine Dusche und ein WC im Zimmer. Zudem verfügt das Zimmer über Kühlschrank, TV und Internet.

Ich wohne im 3. Stock des grossen weissen Gebäude in der Mitte des Bildes. Und die Chrömlipackungen sind schon lange offen!!

Erster ganzer Tag in Seoul

Clude 3. July 2009

Als erster musste ich gleich bei der Sprachschule um 10 Uhr beim Informationsanlass antraben. Und da hab ich mich auch schon verspätet, was allerdings nicht schlimm war. Sie haben einem danach die Temperatur gemessen. Offenbar hatte ich kein Fieber. Ich habe mich zwar vorher im Subway recht schlecht gefühlt, was wohl aber eher frühstückbedingt war. Danach schenkten sie uns ein farbiges T-shirt und erzählten in koreanisch, japanisch,  chinesisch und englisch von der Schule.

Danach gings erstmal auf Zimmersuche. Ich habe einige oneroomtels besucht und angeschaut. Die meisten Zimmer sind ziemlich klein ausgemessen. Toilette und Dusche war bei den Zimmern in einem kleinen Abteil integriert. Jedoch längst nicht bei jedem. Für ein Zimmer mit Toilette und Dusche bezahlt man mindestens 400′000 KRW was rund 400 CHF sind. Ich habe mir dann noch beim real estate Typen zwei Studios zeigen lassen. Allerdings wäre nur eines für 6 Monate mietbar gewesen. Der andere Vermieter wollte mindestens einen Vertrag von1-2 Jahre abschliessen. Beim ersten Zimmer würde ich 350′000 KRW monatlich bezahlen und eine Kaution von 5 Mio Won hinterlegen. Allerdings hat mir die Nachbarschaft dort überhaupt nicht gefallen.

Nach dem Mittagessen besuchte ich kurz die Stadtviertel Insadong und Myeong-Dong. In Insadong gibt es viele traditionelle Geschenke zu kaufen. Zum Beispiel hier im Ssamzie.

In Myeong-Dong war ich nur kurz. Es war schon spät und um nach Hause zu gehen, genügte eine Stunde nicht. Auffallend waren aber die vielen Leute :)